Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: C:\Dokumente und Einstellungen\Reinhardt\Desktop\Bücherei\Web\bilder\kindermitbuch.gif

Büchereiverein Suchsdorf e.V.

 

Willkommen

Neues

Bücherei

Verein

Mitglieder

Kontakt

Satzung

 

 

Hier finden Sie aktuelle Informationen chronologisch sortiert:

Mai 2017

Unser erster Bücherflohmarkt in diesem Jahr fand am 13. Mai wieder in den Räumen der Förde Sparkasse in Suchsdorf statt, diesmal von 10 bis 16 Uhr.

Zwei Tage später, am 15. Mai, veranstalteten wir in den Räumen der Stadtteilbücherei unsere Jahreshauptversammlung, auf der zunächst Herr Specht über die Aktivitäten des vergangenen Jahres berichtete. Diskutiert wurde u. a. die Beobachtung, dass in Suchsdorf, aber auch allgemein in den anderen Kieler Büchereien die Buchausleihe durch erwachsene Leser rückläufig ist – zugunsten der Onlineausleihe. Frau Seresse hob in ihrem Kassenbericht hervor, dass die auf dem Tisch am Büchereieingang feilgebotenen Bücher inzwischen Spenden in derselben Höhe erbringen wie die Bücher auf den lokalen Flohmärkten. Als künftige Vorhaben nannte Herr Specht den mit anderen Kieler Büchereivereinen gemeinsamen Bücherflohmarkt im Sophienhof am 10. Juni und die Teilnahme am Suchsdorfer Picknick und am Klausbrooker Sommerfest am 8. Juli. Bei den Vorstandswahlen wurde Frau Albig wiedergewählt. Herr Petsch und Herr Rothert stellten sich nicht mehr zur Wahl; sie wurden mit Dank verabschiedet. Zur neuen 2. Vorsitzenden wurde Frau Bilkau, zur neuen Kassenprüferin Frau Poser gewählt.


Februar 2017

Um Suchsdorfer Bürger besser mit ihrem Stadtteil vertraut zu machen, zeigten wir am 26. Februar einen Diafilm über das alte Suchsdorf, den Hermann Pogge (+ 2010) zusammengetragen und zusammen mit seiner Tochter, Frau Elisabeth Weißleder, kommentiert hat. Mehr als 130 Zuschauer konnten sich ein Bild davon machen, wie es zwischen 1914 und 1958 in Suchsdorf ausgesehen hat. Als Ergänzung zeigte Frau Seresse einige Fotos aus dem Nachlass Friedrich Magnussen im Stadtarchiv, die einen anschaulichen Eindruck von der Bautätigkeit in Suchsdorf zwischen 1963 und 1978 vermittelten. Wegen des großen Andrangs fand eine Wiederholung am 23. April statt.

Januar 2017

Von dem Verein „Frau und Kultur“ erhielten wir eine Spende von 1000 € für unsere Arbeit.

November 2016

Zum ersten Mal veranstalteten wir in einem Monat drei Bücherflohmärkte in Suchsdorf, um unser überquellendes Lager an gespendeten Bücher etwas zu leeren: am 12. November in der Förde Sparkasse, am 18. November im AWO-Kinderhaus - wieder als Gast des SPD-Lesefestes - und schließlich am 24. November in der Bücherei selbst, als wir Bücher zum Thema Weihnachten anboten.

Juli 2016

Zu unserer zweiten Suchsdorfer Autorenlesung hatten wir am 8. Juli 2016 den Kieler Schriftsteller Christopher Ecker eingeladen. Fast 30 Suchsdorfer sind gekommen, um einen Einblick in Eckers vielfältiges Werk zu, nehmen: Nicht nur aus dem aktuellen Roman "Der Bahnhof von Plön" las er einen Ausschnitt, sondern auch aus seinen Romanen "Die letzte Kränkung" und "Fahlmann". Eine frühe Erzählung sowie eine noch unveröffentlichte Geschichte über ein kleines Märchen (nicht etwa ein kleines Mädchen!) rundete den ersten Teil der Lesung ab. Nach einer Pause, in der bei Fingerfood und Getränken Zeit für Gespräche war, las Herr Ecker dann einige seiner Gedichte, die für ihn eine Art "Ventil" und Ausgleich zu seiner Arbeit mit ernsten Themen bieten, wie er anschließend auf Fragen aus dem aufmerksamen Publikum erklärte. Es war ein interessanter und "runder" Abend!

März 2016

Erwartungsgemäß stieg im vergangenen Jahr die Zahl der Ausleihen beträchtlich. Mit 53 674 entliehenen Medien verzeichnete die Bücherei einen Zuwachs von 25,4 % und übertraf damit sogar das Ergebnis von 2013. Wir sind froh, dass der Einbruch von 2014, hervorgerufen durch die lange Büchereischließung, mehr als wettgemacht worden ist, und hoffen, dass dieser Aufwärtstrend anhält. Die Suchsdorfer Bücherei steht damit unter den Kieler Stadtteilbüchereien wieder an 4. Stelle. Aussagekräftiger für die Qualität der unserer Bücherei ist jedoch, dass damit der Medienbestand, der sich gegenüber dem Vorjahr nur wenig auf 14 787 erhöht hat, gut 3,6 Mal „umgesetzt“ wurde – was nur von der Bücherei in Mettenhof geringfügig übertroffen wird. Dies stellt der Sorgfalt, die bei uns für die Erwerbung und Löschung der Medien aufgewendet wurde, ein exzellentes Zeugnis aus. Was die einzelnen Bestandsgruppen betrifft, so rangieren wie - im Vorjahr - die Kinder- und Jugendbücher (24 795) ganz vorn, in weitem Abstand gefolgt von den Hörbüchern (10 533), den Büchern für Erwachsene (8 482) und den DVDs (7 444).

Februar 2016

Am Sonnabend, dem 20. Februar, veranstalteten wir zusammen mit dem Förderverein für die Stadtteilbücherei Neumühlen-Dietrichsdorf, der Kinderbücherei Schützenpark, den Lesehelfern von MENTOR-Kiel und dem Verband der Schriftsteller in Schleswig-Holstein den 4. Kieler Bücherei-Tag im Sophienhof. Wie in den Jahren seit 2010 stand der Bücherflohmarkt mit rund 12000 Medien im Mittelpunkt. Bereits beim Aufbauen am Freitagabend fanden viele Bücher ihre Liebhaber. Zu diesem großartigen Erfolg trug sicherlich auch das bunte Rahmenprogramm am Sonnabend bei mit den Lesungen der Prominenten und der Schriftsteller sowie den Geschichten für Kinder. Vor allem aber ist die engagierte Mitarbeit unserer Ehrenamtler hervorzuheben, ohne die eine solche Veranstaltung nicht möglich ist.

Januar 2016

Am 22. Januar feierten wir ein doppeltes Jubiläum: Zehn Jahre sind vergangen, seit unser Verein am 19. Januar 2006 gegründet wurde, um die Schließung der Stadtteilbücherei in Suchsdorf zu verhindern, und ganze sechzig Jahre sind es her, dass die Bücherei selbst eingerichtet wurde. Unter dem Motto „Kiel in der Welt der Bücher“ stellte Herr Harry Tobinski-Ahrens, musikalisch unterstützt von Leonie Albers (Gesang) und Jonas Ahrens (Gitarre), rund 50 interessierten Zuhörern bekannte Schriftsteller vor, wie Klaus Groth, Theodor Storm, Hans Christian Andersen, Jules Verne und Irina Korschunow, die in Kiel gelebt oder die Stadt besucht haben, und las aus ihren Werken. Zu unserer Freude überreichte Herr Bartsch von der Förde Sparkasse bei seiner Gratulation einen Scheck über 200 € für unsere weitere Arbeit. In der Pause und am Schluss war ausreichend Zeit, bei Wasser, Wein, Fingerfood und lebhaften Gesprächen das Jubiläum zu feiern und sich dabei die von Frau Seresse anschaulich auf zwei Stellwänden aufbereitete Geschichte von Bücherei und Verein anzusehen

Juli 2015

Nach längerer Planungszeit  und intensiver Vorbereitung fand am 10. Juli die erste „Suchsdorfer Autorenlesung“ in der Bücherei statt. Wir hatten Kirstin Warschau aus Kiel eingeladen, und gut fünfzig Zuhörer und Zuhörerinnen waren gekommen. Frau Warschau las aus ihrem letzten Kriminalroman „Ostseewut“ und beantwortete bereitwillig Fragen aus dem Publikum. In der Pause bot sich bei Wasser, Wein und Fingerfood für alle eine gute Gelegenheit, miteinander ins Gespräch zu kommen. Da wir eine genügende Anzahl von Büchern in Kommission anboten, konnte die Autorin auch alle Wünsche nach einem Autogramm befriedigen.

Am 11. Juli waren wir mit Büchern und Kinderspielen bei dem Familienfest in Suchsdorf und auf dem Klausbrooker Sommerfest vertreten.

April 2015
Die Jahreshauptversammlung am 21. April wurde etwas besser besucht als die Mitgliederversammlung im letzten Jahr. Der Umzug der Bücherei in die neuen Räume am Amrumring im letzten Oktober wurde im Allgemeinen positiv bewertet; allein der Besuch der Vorlese- und Bastelstunde lässt zu wünschen übrig, so dass Änderungen überlegt werden müssen, wenn weiterhin so wenige Kinder kommen. Ob die steigende Tendenz in den Ausleihzahlen vom letzten November und Dezember anhält, werden die nächsten Monate zeigen. Außerdem werden wir analysieren müssen, ob der ebenerdige Zugang zu den neuen Räumen und die Barrierefreiheit tatsächlich einen stärkeren Besuch behinderter und älterer Bürger zur Folge hat. Im letzten Jahr wurden etwa 2.000 € für Anschaffungen der Bücherei verwendet; unsere Einnahmen hätten noch mehr ermöglicht. Bei den Vorstandswahlen wurden Frau Albig, Herr Petsch und Herr Rothert in ihren Ämtern bestätigt. Frau Liedtke wurde neue Kassenprüferin.

Am Sonnabend, dem 25. April, veranstalteten der Förderverein Stadtteilbücherei Neumühlen-Dietrichsdorf, die Kieler Kinderbücherei Schützenpark, MENTOR-Kiel und unser Verein wieder einen Bücherflohmarkt im Sophienhof – mit großem Erfolg. Von 12.000 angebotenen Medien fanden etwa 4.000 neue Besitzer, so dass sich die Vereine über mehr als 4.500 € Einnahmen freuen konnten.

 

Januar 2015

Im November und Dezember 2014 wurden mit 4300 und 3314 mehr Medien ausgeliehen als in den entsprechenden Monaten des Vorjahres (4035 resp. 3036), was darauf hoffen lässt, dass die Ausleihe in diesem Jahr wieder ansteigen wird. Insgesamt gesehen ist die Ausleihe 2014 jedoch kräftig eingebrochen und erreichte mit 42.898 Medien den niedrigsten Wert, seitdem wir in der Bücherei mitarbeiten. Natürlich ist dieses schlechte Ergebnis vor allem drauf zurückzuführen, dass die Bücherei viel zu lange, von August bis Mitte Oktober, wegen des Umzugs geschlossen war; doch lagen zuvor schon die Zahlen in jedem Monat unter den Zahlen der jeweiligen Monate des Vorjahres - mit Ausnahme von Juli, als offenbar sich viele Leser  vor der Schließung noch mit genügend Lesestoff eindecken wollten. Eine Analyse der Ausleihe nach Bestandsgruppen ergibt, dass weit an der Spitze Kinderbücher (22%) und Hörbücher (20%) stehen, dann DVDs (15%), Jugendbücher (14%) und Belletristik (11%) folgen, während keine der restlichen Gruppen über 5% hinauskommt.

 

Dezember 2014

Im Rahmen der turnusmäßigen Vorstandssitzung fand am 2. Dezember wieder ein Treffen aller Ehrenamtler statt, das einen größeren Zuspruch verdient gehabt hätte. Im Anschluss beteiligten wir uns zum ersten Mal am Lebendigen Adventskalender: zusammen mit den Besuchern erzählten und hörten wir Weihnachtsgeschichten und –gedichte, sangen Weihnachtslieder und genossen die mitgebrachten Kekse und Getränke. Wir wollen uns im kommenden Jahr wieder beteiligen und hoffen dann auf mehr Gäste.

 

November 2014

Mitte Oktober konnte die Bücherei in den neuen Räumen, Amrumring 2, wieder geöffnet werden, nachdem sich die Umbauarbeiten viel länger als erwartet hingezogen hatten. Wir veranstalteten am 13. November ab 15 Uhr eine Eröffnungsfeier, bei der wir neben anderen Gästen R. Warnecke, H.-J. Lembke, L. Lenzky und Helge Riis vom Ortsbeirats sowie von der Förde Sparkasse Herrn Lorenz und von der Matthias-Claudius Kirchengemeinde Herrn Schröder- Walkenhorst begrüßen konnten. Viele Kinder waren gekommen und hatten ihre Freude an Rätsel-, Mal- und Bastelaktionen, vor allem aber wohl an den Darbietungen des Zauberers Bodani. Der Ortsbeirat stiftete einen großen Wandkalender und das AWO-Servicehaus Suchsdorf mehrere Bücher. Unser Geschenk an die Bücherei ist das rote Sofa, das links vom Eingang steht. Auch wenn unsere Empfehlungen für den Umbau, z. B. ein Windfang vor dem Eingang, ein eigener Raum für das monatliche Vorlesen und Basteln sowie das Bilderbuchkino, überhaupt nicht berücksichtigt worden sind, hoffen wir, dass die Bücherei durch ihre Lage inmitten von Wohngebäuden, den ebenerdigen Zugang sowie die hellen und barrierefreien Räume noch größeren Zuspruch erfährt als an ihrem alten Standort.

Nur zwei Tage später, am 15. November, fand in den Räumen der Förde Sparkasse wieder ein Bücherflohmarkt statt.

 

Juli 2014

Neben den Überlegungen zum geplanten Umzug der Stadtteilbücherei in die Räume des ehemaligen Schleckermarktes, die den Verein den ganzen Sommer hindurch in Anspruch nahmen, beschäftigten uns die beiden Bücherflohmärkte, um die zahlreichen gespendeten Bücher zum Nutzen der Bücherei interessierten Bürgern anzubieten. Der Flohmarkt am 14. Juni in der Förde Sparkasse, bei dem Herr Lorenz, der Filialleiter, uns und die Besucher mit selbst zubereitetem Popcorn erfreute, erbrachte einen Erlös von 122 €, ebenso erfolgreich war der Flohmarkt beim Klausbrooker Sommerfest am 5. Juli.

 

Mai 2014

Am 20. Mai fand unsere Jahreshauptversammlung statt. Im Rückblick auf 2013 wurde die durchaus zufriedenstellende Arbeit des Vereins in allen Bereichen hervorgehoben, allerdings auch die Befürchtung geäußert, dass der erreichte Standard nur gewahrt werden könne, wenn wir andere Bürger zur ehrenamtlichen Mitarbeit gewönnen. Weiten Raum nahmen ebenfalls die bisher bekannt gewordenen Pläne zum Umzug der Bücherei im Sommer ein, wobei wir hoffen, dass unsere Vorschläge Gehör finden. Frau Lembke, die nicht mehr als Kassenwartin kandidierte, wurde unter Beifall verabschiedet und Frau Seresse zur Nachfolgerin gewählt. Im Amt bestätigt wurden Herr Specht als Vorsitzender sowie als Beisitzerin Frau Hirsch uns Frau Linhorst; neue Beisitzerin wurde Frau Möller. Kassenprüferinnen sind Frau Gabbe und Frau Lembke.

 

März 2014

Der 3. Kieler Bücherei-Tag am 15. März im Sophienhof wurde – wie schon seine Vorgänger vor zwei und vier Jahren – zu einem Riesenerfolg. Mehrere unserer Mitglieder waren den Tag über an den Büchertischen und bei andern Aktionen tätig und nutzten die Gelegenheit, mit Besuchern ins Gespräch zu kommen. Es zeigte sich erneut, dass an einem solchen Standort, wo am Sonnabend etwa 50 000 Kauflustige gezählt werden, die meisten Bücher umgesetzt werden können. Der erzielte Spendenerlös von 1300 € ermöglicht uns, die Ausstattung und den Medienbestand der Suchsdorfer Bücherei zu verbessern.

 

Januar 2014

Im verflossenen Jahr verringerte sich der Medienbestand der Bücherei geringfügig auf 15 695 Einheiten. Auch die Entleihungen gingen 2013 leicht zurück, und zwar um 1,8% auf 53 059, und dies zum anderen Mal in Folge, nachdem wir uns 2011 auf beachtliche 56 754 „emporgearbeitet“ hatten. Aufschlussreich ist, dass hingegen die Ausleihe von DVDs, Hörbüchern, CD-Roms und Konsolenspielen teilweise beträchtlich zugenommen hat. Das Interesse an Sachbüchern hat allgemein abgenommen – mit Ausnahme von Lernhilfen, Reiseführern, hauswirtschaftlicher Literatur -, was wohl auf die zunehmende Nutzung der Angebote im Internet zurückzuführen ist. Immerhin wurde der Bestand in Suchsdorf fast 3,4 Mal „umgesetzt“ – mehr als in fast jeder anderen Stadtteilbücherei. Man kann dies durchaus als Zeichen für einen sehr gut ausgewählten Bestand werten.

 

November 2013

Beim jährlichen Treffen der ehrenamtlichen Mitarbeiter am 5. November stand der für das kommende Jahr geplante Umzug der Bücherei in die vormals von Schlecker genutzten Räume, Amrumring 2, im Mittelpunkt der Gespräche. Die neuen Räume, deren Fläche insgesamt kleiner ist als im jetzigen Gebäude haben den großen Vorteil, dass sie ebenerdig liegen  und barrierefrei sind. Nachteilig wird allerdings sein, dass bislang kein eigener Raum für unsere Veranstaltungen, wie Bilderbuchkino, Vorlese-und Bastelstunde und den Lesekreis, vorgesehen ist.

Am 23. November fand wieder ein Bücherflohmarkt in der Förde Sparkasse statt, der 159 € einbrachte.

 

August 2013

Auf den letzten Vorstandssitzungen erörterten wir Fragen der Buchanschaffungen, da nach dem Ausscheiden von Herrn Wagner ein ständiger Ansprechpartner in der Zentrale fehlt. Als neuen Lieferanten haben wir in Kiel die Buchhandlung Erichsen & Niehrenheim gewonnen.

Bei Bücherflohmärkten im DRK-Kindergarten, und bei den Sommerfesten in Suchsdorf und in Klausbrook erhielten wir Spenden in Höhe von 263 €, die unserer Bücherei zugutekommen.

 

April 2013

Am 23 April fand die turnusmäßige Jahreshauptversammlung statt, auf der Frau Albig, Frau Lembke, Herr Petsch und Herr Rothert als Vorstandsmitglieder bestätigt und Frau Gabbe als Kassenprüferin neu gewählt wurde. Im Rückblick auf das vergangene Jahr wurde hervorgehoben, dass sich bei den Kindern das Bilderbuchkino und das Vorlesen mit Basteln sehr regen Zuspruchs erfreuten und dass sich der vor einem Jahr gegründete Lesekreis bei den Erwachsenen zu einer festen Institution entwickelt hat. Auch die monatliche Vorlesestunde im AWO-Servicehaus fand das ganze Jahr hindurch ihre treuen Zuhörerinnen. Bei dem Blick in die Zukunft bewegte uns vor allem die künftige Unterbringung der Bücherei, da wegen des wachsenden Bedarfs der Betreuten Grundschule das jetzige Gebäude von uns geräumt werden müsse.

Bei dem Bücherflohmarkt am 27. April, der wieder in den Räumen der Förde Sparkasse stattfand, kamen 250 € als Spenden für die Bücherei ein.

 

Januar 2013

Nach dem beachtlichen Zuwachs 2011 sank die Medienausleihe im verflossenen Jahr um 4, 8 % auf 54.019 Einheiten -- ein auch im Vergleich zu den anderen Stadtteilbüchereien sehr starker Rückgang. Eine Analyse der an Erwachsene ausgegebenen Medien zeigt, dass mit 10.425 = 36 % die Hörbücher an erster Stelle standen, in großem Abstand gefolgt von den DVDs (21 %) und der schöngeistigen Literatur (19 %). Sachbücher machten nur 11 % und Zeitschriften 6 % aus, und noch weniger wurden CDs und CD-Roms ausgeliehen. Bei den Kindern und Jugendlichen stießen die erst vor kurzem angeschafften Wii-Spiele und Mangas auf großes Interesse

 

November 2012

Nachdem wir bereits im Juni auf dem „Suchsdorfer Markt“ und im August beim Sommerfest in Klausbrook mit unserem Bücherangebot erfolgreich gewesen sind, konnten wir jetzt sowohl beim 5. Suchsdorfer Lesefest der SPD am 2. 11. als auch beim Bücherflohmarkt am 10. 11. in den Räumen der Förde Sparkasse recht gute Einnahmen ( 70 bzw. 300 €) erzielen. Letztere Aktion stieß auf besonders großen Zuspruch, so dass wir die Zusammenarbeit mit der Förde Sparkasse gern im nächsten Jahr fortsetzen würden.

 

Juni 2012

Auf große Resonanz stieß unsere Einladung zur Bildung eines Lesekreises, der allen interessierten Suchsdorfern offensteht. Am 14. Juni fand die die erste Zusammenkunft statt, die weiteren Treffen werden jeweils am vierten Dienstags eines Monats folgen. Vorher gelesene Werke sollen besprochen oder auch Texte vorgelesen und diskutiert werden.

 

Mai 2012

Auf der Jahreshauptversammlung am 22. Mai, an der 13 Mitglieder teilnehmen,  wurden Reinhardt Specht zum 1. Vorsitzenden, Dagmar Lembke zur Kassenwartin, sowie Anneliese Hirsch, Angelika Howe und Annalies Linhorst zu Beisitzern wiedergewählt. Maike Liedtke wurde neue Kassenprüferin.


Februar 2012

Gemeinsam mit den anderen Kieler Büchereivereinen stellen wir uns mit einem Informationsstand auf der Ehrenamtsmesse im Rathaus vor.

Der 2. Kieler Bücherei-Tag am 18. 2. im Sophienhof, den vier Büchereivereine und der Verein Mentor organisieren, wird zu einem vollen Erfolg. Die Gelegenheit, beim großen Ratequiz oder beim Glücksrad zu gewinnen, wird eifrig genutzt, und ebenso finden das Basteln und Vorlesen für Kinder und das Lesen Prominenter regen Zuspruch. Besonders erfreulich ist das Ergebnis des Bücherflohmarktes, dessen Durchführung in unserer Verantwortung lag: Insgesamt kommen 4000 € an Spenden ein, von denen 900 € auf Suchsdorf entfallen. Sie werden für die Anschaffung neuer Medien in der Stadtteilbücherei verwendet

 

Januar 2012

Wir setzen die Zusammenarbeit mit dem AWO-Servicehaus Suchsdorf fort, die mit dem Vorlesen von Weihnachtsgeschichten und –gedichten im letzten Advent begonnen hat. Bei den monatlich stattfindenden Treffen des Lesekreises dort werden künftig unsere Mitglieder heitere und ernste Erzählungen, Schwänke u. a. vorlesen.
2011 wurden in der Bücherei 56.754 Medien entliehen, was einer Steigerung von 8,1% entsprach, der höchsten von allen Stadtteilbüchereien. Damit konnte der negative Trend der beiden letzten Jahre umgekehrt werden, auch wenn die Entleihungen von 2009 (58.088), geschweige die von 2008 (66.269) nicht erreicht wurden. Die Anzahl der Ausleihen pro Öffnungsstunde war weiterhin beträchtlich höher als in anderen Stadtteilbüchereien, so dass bei einem geringfügig von 15.692 auf 15.493 Einheiten verminderten Bestand der Medienumsatz 3, 66 betrug.

 

August 2011

Der Verein nimmt mit einem Bücherflohmarkt am Sommerfest in Klausbrook am 20. August teil.

 

Juni 2011

Auf dem Suchsdorfer Markt am Sonnabend in der Kieler Woche beteiligt sich der Verein wieder mit einem Bücherflohmarkt und zum ersten Mal mit einem Literaturquizz, das großen Anklang findet. Außerdem werden die Preise an die Gewinner des vom Verein ausgeschriebenen Gedichtwettbewerbs für Kinder überreicht. Die Gedichte werden fortlaufend im „Suchsdorfer“ veröffentlicht und liegen auch in der Bücherei aus. 

Am 16. Juni wird mit der Stadt Kiel ein neuer Vertrag geschlossen, der den Vertrag von 2008 ablöst und vorerst bis 2013 gilt: Die Bücherei wird wieder von der Stadt übernommen, bibliothekarisches Fachpersonal ist regelmäßig in Suchsdorf präsent, die Bücherei bleibt weiterhin fünfzehn Stunden in der Woche geöffnet. Damit ist eine feste Grundlage für eine gedeihliche Entwicklung der Stadtteilbücherei Suchsdorf gelegt.

 

Mai 2011

Auf der Mitgliederversammlung am 5. Mai wird Regina Hebisch, die den Verein seit 2008 geleitet hat und aus privaten Gründen ihr Amt als Vorsitzende aufgeben muss, mit Dank verabschiedet. Zum neuen Vorsitzenden wird Reinhardt Specht gewählt. Stellvertretender Vorsitzender ist jetzt Hans-F. Rothert, neue Kassenwartin Dagmar Lembke, und zu Beisitzern werden gewählt bzw. wiedergewählt Günter Petsch, Gabriele Albig und Angelika Howe.

 

Januar 2011

2010 wurden in der Bücherei 52.507 Medien entliehen, was eine Minderung um 9,6% gegenüber dem Vorjahr bedeutet. Die Zahl der Ausleihen war dennoch weiterhin beträchtlich höher als die in den anderen ehrenamtlich geführten Stadtteilbüchereien (Gaarden: 45478, Wik: 24145, Holtenau: 15983), ebenso die Ausleihe pro Wochenstunde mit 3500 Medien (Wik: 2414, Gaarden: 2393, Neumühlen-Dietrichsdorf: 1610).

 Der Bestand nahm 2010 geringfügig auf 15.692 zu.     

Oktober 2008
Mit der Kommunalwahl 2008 hat sich in Kiel eine Koalition aus der SPD und Bündnis 90/Die Grünen mit Unterstützung des SSW gebildet. Im Koalitionsvertrag ist in Absprache mit den Vereinen der Erhalt von hauptamtlichem Personal für die Stadtteilbüchereien vereinbart worden. Der Büchereiverein Suchsdorf hat darum gebeten, für unsere Bücherei 1/2 Stelle Bibliothekarin und 1/2 Stelle bibliothekarischer Assistentin dauerhaft zur Verfügung gestellt zu bekommen. Das entspräche einer Reduzierung des ursprünglich mal vorhandenen Personals um 50%, welches durch ehrenamtliche Kräfte ersetzt wird. Gleichzeitig würde dadurch der Betrieb unserer Bücherei mit dem jetzigen Umfang und Angebot dauerhaft erhalten werden können. Der Verein verhandelt nun mit der Stadt Kiel über eine entsprechende Änderung des geschlossenen Vertrages.

September 2008
Die Stadtteilbücherei Suchsdorf wird seit dem 1. September 2008 vom Büchereiverein betrieben. Aktuell werden die ehrenamtlichen Mitarbeiter des Vereins eingearbeitet und werden Stück für Stück zunehmend den Büchereibetrieb übernehmen. Laut geschlossenem Vertrag soll die Einarbeitungsphase bis Februar 2009 abgeschlossen sein, danach soll das hauptamtliche Personal schrittweise abgebaut werden.

Mai 2008
Die Büchereivereine der Stadtteile Neumühlen-Dietrichsdorf, Gaarden, Holtenau und Wik haben zusammen zehn Fragen zur Zukunft der Stadtteilbüchereien zusammen gestellt, welche als „Wahlprüfsteine” mit der Bitte um Beantwortung an die demokratischen Parteien versendet wurden.

Mai 2008
Am 19. Mai 2008, 17:00Uhr wird der Vertrag mit der Stadt Kiel unterzeichnet. Anfang Juni gibt es eine Einführungsveranstaltung für die ehrenamtlichen Kräfte, welche danach und bis zum Ende der Sommerferien Praktika in der Bücherei ableisten. Ab 1. September 2008 wird der Büchereibetrieb dann den Betrieb der Bücherei übernehmen.

Februar 2008
Der Verein hat mit der Stadt einen Vertrag ausgearbeitet, nach dem die Bücherei sechs Monate lang mit Unterstützung durch eine hauptamtliche Stelle (1/2 Stelle Bibliothekarin, 1/2 Stelle Assistentin) durch den Verein weitergeführt wird. Nach Ablauf der sechs Monate (Ende 2008) wird dem Kulturausschuss und der Ratsversammlung Bericht erstattet und über die endgültige Zukunft der Stadtteilbücherei entschieden. Die Zusammensetzung der politischen Gremien nach der Kommunalwahl wird daher für die Stadtteilbücherei Suchsdorf maßgebend werden.

Der Vorstand wurde von den Mitgliedern in der Mitgliederversammlung am 21.2.2008 beauftragt, diesen Vertrag mit der Stadt Kiel zu schließen.

Oktober 2007
Der Ortsbeirat Suchsdorf unterstützte uns und stellte an die Stadtverwaltung einen Antrag, auf Grundlage unseres Angebotes einen Vertrag zu schließen. Der Kulturausschuss lehnte diesen Antrag mit der Mehrheit der Mitglieder von CDU und Bündnis 90/Die Grünen gegen die Stimmen der anderen Mitglieder ab.

April 2007
Auf der Jahreshauptversammlung am 24.4. legt der Vorstand eine umfangreiche Stellungnahme über die Situation der Stadtteilbücherei und die Möglichkeit der ehrenamtlichen Unterstützung vor und empfiehlt den Mitgliedern ein Angebot an die Stadt Kiel zur ehrenamtlichen Unterstützung, welches die Stadt Kiel 45% der Kosten einsparen lässt. Mehr ...

Die Mitgliederversammlung stimmt dem einstimmig zu.

Regina Hebisch wird als 2. Vorsitzende und Kerstin Schäfer, Anette Rugen und Reinhardt Specht als Beisitzer im Amt bestätigt.

November 2006
In den letzten Monaten hat sich der Vorstand des Vereins mit den Zahlen der Bücherei beschäftigt und sich die Arbeit in der Bücherei Suchsdorf und in der ehrenamtlich geführten Bücherei Neumühlen-Dietrichsdorf angesehen. Ende November findet das erste Treffen mit der Stadt Kiel zum Erhalt der Bücherei unter Einbeziehung der Ergebnisse unserer Prüfungen statt.

Juni 2006
Der Verein ist als Büchereiverein Suchsdorf im Vereinsregister eingetragen und vom Finanzamt als gemeinnützig anerkannt.

April 2006
Das Finanzamt fordert zur Anerkennung der Gemeinnützigkeit Änderungen an unserer Satzung, die auf einer Mitgliederversammlung am 25. April beschlossen werden. Unter anderem wird der Verein von „Förderverein Stadtteilbücherei Suchsdorf” in „Büchereiverein Suchsdorf” umbenannt.

März 2006
Das Interesse an unserer Bücherei steigt immer mehr. Die Stadt Kiel erweitert wieder die Öffnungszeiten.

19. Januar 2006
Der Förderverein Stadtteilbücherei Suchsdorf wurde gegründet.